Bloginfo | Natur

Der erste Schnee und meine unbequeme Meinung über den Klimawandel

2. Januar 2017

Zuerst einmal ein frohes Neues allerseits! Ich hoffe, ihr hattet ein paar schöne Feiertage und seid gut rübergerutscht. Der Winter hat ja offiziell erst am 21. Dezember begonnen und so gibt es nun ganz pünklich Anfang Januar den ersten Schnee.

Die Stechpalme (Ilex aquifolium) freut sich. Glaub ich.

In den letzten Jahren sind die Winter immer milder geworden – da bin ich voll dafür.

Ich denke, dass es so etwas wie den Kilimawandel durchaus gibt (siehe z.B. die letzte Eiszeit), aber ich oute mich jetzt mal, dass ich nicht daran glaube, dass es am CO2 liegt. Für diese Aussage könnt ihr mir jetzt Intoleranz und Hass entgegen bringen, oder ihr akzeptiert und toleriert eine euch fremde Meinung und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Frieden in der Welt. Wir haben hier immer noch Meinungs-, Glaubens- und Gewissensfreiheit.

Klimawändel sind meiner Meinung nach und meinem Glauben gemäß normal. Sie treten zyklisch auf und der Mensch, der im Vergleich zur Größe der Erde gerade mal ein kleines Bakterium ist, kann da nichts dagegen machen, das passiert einfach. Der Mensch (und die ganze Flora und Fauna) hat sich anzupassen. Trotzdem sollten wir aufhören, unsere Umwelt zu versauen und alles dreckig zu machen – CO2 ist unser kleinstes Problem, da Pflanzen es ganz dringend brauchen und es absolut keinen Dreck macht. Im Gegenteil. Es ist ja auch in Mineralwasser drin, und wenn es wirklich so ein „Killergas“ wäre, wäre „sauers Sprudl“, wie wir in Kraichtal zu sagen pflegen, gesundheitssschädlich und nicht frei verkäuflich. Mir kann’s egal sein, ich trinke Black Forest still. Von saurem Sprudl muss ich aufstoßen.

Wir haben ganz andere Probleme als Kohlendioxid, aber leider wird das harmlose, wichtige Gas schamlos benutzt, um von den wirklich schlimmen Giftstoffen und Umweltverbrechen der Großkonzerne, der Montanindustrie und des Militärs abzulenken. Atomkraftwerke machen auch ganz schön warm, und es gibt davon auch ganz schön viele. Walter Russell hat 1957 schon gesagt, wenn die Menschheit Atomkraftwerke flächendeckend einsetzt, muss sie sich auf eine Erwärmung gefasst machen, doch keiner hörte auf ihn – aber jetzt reicht’s mal wieder. Vielleicht eins noch: die Verschmutzung des Wassers, und was mit unseren Meeren geschieht, ist viel schlimmer. DAS interessiert aber keinen, man kann ja das arme CO2 beschuldigen und den Menschen ganz nebenbei noch ein schlechtes Gewissen einreden, denn sie atmen das gute Gas ja aus… Also ist jeder einzelne von uns direkt Schuld am Klimawandel… Ja, klar! Dinosaurier haben wahrscheinlich zuviel gerülpst, und die ganzen Mammuts und Säbelzahntiger, und dann hatten sie den Salat: ausgestorben. Eiszeit.

Momo hat heute mittag den Schnee beobachtet

Auf eine Eiszeit habe ich persönlich gar keine Lust, daher bin ich ganz froh, dass es heißt, die Erde erwärmt sich. Ob sie sich komplett erwärmt, oder ob nur der Kraichgau als „Badische Toskana“ lokal einfach Glück hat, kann ich sowieso nicht beurteilen.

Als ich noch klein war, konnte man noch auf dem Pfannwaldsee Schlittschuh laufen. Ich glaube mich zu erinnern, dass sogar ein Wagen von der Freiwilligen Feuerwehr dabei war (wahrscheinlich am Wochenende, wenn viel los war) und aufgepasst wurde, dass keinem etwas passiert. Meine ersten Schlittschuhe hatte ich von meiner damaligen Nachbarin, die nur wenig älter ist als ich, bekommen. Leider gibt es keine Fotos!

In meiner Rolle als Autofahrer finde ich Schnee ganz schrecklich. Natürlich muss man auch die Straßenwacht loben, hier in der Umgebung wird immer gut geräumt und gestreut. Ich glaube 2011 gab es mal einen Engpass beim Streusalz, aber sonst läuft der Winter bei uns immer relativ reibungslos. Wenn wir nicht zugeparkt sind, kommt der Räumdienst sogar bis zu uns in die Sackgasse.

Was’n Zufall!

Grad kommt er gefahren, als ich das schreibe! Leider zu spät fotografiert, ich war einfach zu langsam! Ihr seht noch den letzten Rest vom orangefarbenen Licht 😉

Nein, ich hatte keinen Bock, den Hof sauber zu machen… Ähem… -.-

Solltet ihr also in Erwägung ziehen, euch in Kraichtal anzusiedeln, dann ist der Räumdienst schonmal ein großer Pluspunkt, der dafür spricht.

Wie es mir sonst so geht?

Der Tod meines Vaters ist immer noch sehr präsent und da ich nicht weiß, wie lange man braucht, um sich mit so etwas abzufinden, kann ich noch nicht absehen, wann es mir wieder besser geht. Aber ich bemühe mich, normal zu leben. Es macht mich extrem traurig und es ist sehr schwer, sich damit abzufinden. Ich weiß nicht, wie andere Leute das machen. Es ist wohl ein „learning by doing“, wie das ganze Leben an sich.

Ich wünsche euch für das neue Jahr alles Gute und hört auf euer Herz. Macht endlich, was ihr schon immer mal machen wolltet. Ihr könnt über Nacht umfallen, ins Krankenhaus kommen und wenig später schon in einer anderen Welt sein. Solange ihr noch hier seid, macht was draus. Ach ja – reibt euch nicht an Menschen mit anderer Meinung auf. Im Prinzip ist es egal, ob der Klimawandel von CO2, von rülpsenden und furzenden Kühen oder sonstwas kommt.

Es ist irrelevant, was andere Menschen über Dinge denken, die eh keiner beeinflussen kann. Konzentriert euch auf die Gemeinsamkeiten.

Lasst euch nicht aufhetzen.

Seid geduldig mit den Schwächen anderer (und mit euren eigenen).

Liebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du echt? Rechne folgendes aus: *