Bloginfo | Infos | Menschen

Wie soll das nur weitergehen?

24. August 2017

Heute möchte ich mal ein paar persönliche Gedanken mit euch teilen, auch was diese Website betrifft.

Wie ihr seht, seht ihr hier von mir immer weniger. Instagram macht mir nach wie vor Spaß, aber natürlich könnte ich dort auch aktiver sein. Immerhin streue ich sporadisch weiterführende Informationen zur Geschichte ein…

Protestant church in foreground, catholic in background. The protestant church used to be cathlolic, it was built on a hill on the remains of a castle that got destroyed in the 30 years war, and in the 1870s the newer one was built. They are both dedicated to Saint Maurice and the Catholics gave the older one to the Protestants. Talk about tolerance, in my village we are living it for centuries 😁 I am independent (no religion) cause Christ & his kingdom are INSIDE ME so it’s all just history and architecture for me 😉 #kraichtal #kraichgau #badenwürttemberg #deutschland #germany #europe #wanderlust #church #village #jesus #tolerance #respect #germanblogger #blogger_de #loves_europe #getoutside #getoutdoors #thegreatoutdoors #takeahike #wonderful_places #exploremore

Ein Beitrag geteilt von Alex from Kraichtal/Germany (@entdecke.kraichtal) am

Wenn ich ehrlich sein soll, weiß ich momentan einfach nicht, wo das hier alles noch hinführen soll.

Wie bei so vielem in meinem Leben, habe ich meine Ansichten über manche Dinge allein in den letzten vier Monaten schon wieder radikal geändert, und ich bin mir einfach nicht sicher, ob „Entdecke Kraichtal“ noch einen Sinn für mich in dieser Form hat.

Ich stehe gerade an einem „Scheideweg des Lebens“ und habe einige wichtige Entscheidungen zu treffen. Ich habe so vieles hinterfragt, meine Meinung geändert, einen neue Sichtweise gewonnen…

… und außerdem habe ich was verschwiegen – ich bin „kreativ gescheitert“ und suche wieder einen festen Arbeitsplatz. Diese Seite weiterzuführen schien mir zwar als ein schönes Hobby, aber irgendwie auch sinnlos.

Viel Potenzial blieb einfach ungenutzt. Irgend etwas fühlte sich immer „falsch“ an.

Die ganze Zeit war mir nicht so genau klar, was es ist, aber jetzt weiß ich es.

Es bin einfach nicht ICH.

Ich wusste, dass ich mit dieser Seite nicht mich, sondern meine Region oder mein Dorf repräsentiere.

Und da hatte ich auf einmal Hemmungen, etwas „falsches“ zu sagen oder zu schreiben, zu viel Fokus auf mich selbst und mein Leben zu legen.

Im Endeffekt sollten auch Werbeeinnahmen reinkommen. Ich hatte den perfekten Plan, aber auch da immer wieder das Gefühl, dass es das nicht ist. Darum bin ich auch extrem inaktiv gewesen was „Neukundengewinnung“ angeht. Das Falsch-Gefühl war einfach zu stark. Außerdem bin ich vielen Ortsteilen ständig und in manchen gar nicht – ich entdecke nicht mal ganz Kraichtal! Irgendwie doof. Ich wollte schon neu anfangen mit einer anderen URL, aber diese Seite ist jetzt echt bekannt und „geht gut“, wie man so schön sagt… Soll ich das einfach hinschmeißen?!

Ein weiteres Potenzial, was ich nicht genutzt habe, war die Reichweite, die ich hiermit habe, für meine eigene Jobsuche zu benutzen.

Ich wollte nicht, dass „alle wissen“, in welcher Situation ich bin.

Aber ganz ehrlich – ich kann so nicht weitermachen. Wenn ich mein „So-Sein“ nicht schriftlicher Form ausdrücken kann, dann hat es für mich keinen Sinn.

Ich hab’s einfach nicht gemacht – ich selbst sein und schreiben, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Dabei ist das mein Alleinstellungsmerkmal!

Und warum?

Vor lauter Angst um meinen Ruf. Vor Angst, wenn ich mich irgendwie „oute“ (als was?!), dass ich dann erst recht keine Aufträge mit zahlenden Kunden bekomme. Und keinen Job. Ich hatte mich nämlich u.a. auch beim Tourismusverein beworben und trotz des guten Gefühls nach dem Vorstellungsgespräch die Stelle nicht bekommen. Während der Wartezeit habe ich auch möglichst nichts „verwerfliches“ gepostet, um meine Chancen nicht zu versauen. Und jetzt sage ich es doch noch – ich fand die Wartezeit unangemessen lang und das auch fast bei allen anderen Stellen, bei denen ich mich beworben habe. Wenn ihr im HR arbeitet, denkt mal darüber nach.

Jedenfalls kann ich so nicht mehr „Blogger sein“ – hinter dem Berg halten, mich verstellen, versuchen, nichts falsches zu sagen und bl0ß niemandem auf die Füße zu treten… Ich bin wie eine empfindliche Pflanze und wenn ich nicht authentisch ICH SELBST sein kann, dann gehe ich ein.

Mir sind viele Fehler in meinem Businessplan aufgefallen und wenn ich das hier nicht alles ausprobiert hätte, wäre ich nie drauf gekommen, dass es auf diese Weise falsch ist. Insofern sehe ich da natürlich auch einen Lerneffekt, für den ich dankbar bin. Mir ist jetzt klar – es wird hier wohl keine Sponsored Posts von Unternehmen aus der Region geben, egal zu welchem Preis. Das heißt nicht, dass es nicht möglich wäre (wer buchen will, kann sich natürlich an mich wenden!). Es geht mir nur darum, dass ich das ab sofort nicht mehr als Ziel mit dieser Seite verfolge.

Wer mich dennoch mag und mir eventuell helfen will, der kann mich via PayPal unterstützen.

In der rechten Leiste (bzw. auf einem kleineren Gerät unten) findet ihr den Button. Ich bedanke mich im Voraus für Zuwendungen.

Und was heißt das jetzt konkret?

So ganz klar ist mir das noch nicht.

Ich werde Entdecke Kraichtal jedenfalls nicht hinschmeißen, dazu ist die Seite zu bekannt.

Aber wenn sie bleibt, dann zu meinen Konditionen.

Schließlich zahle ich das hier alles komplett selbst – Webspace und Hosting, Photoshop, und letztlich auch den Internetanschluss.

Ich erhalte keinerlei Unterstützung von der Stadt oder so, obwohl ich schon Anfragen von Leuten beantwortet und/oder weitergeleitet habe, die dachten, ich wäre ein offizieller Rerpäsentant der Stadt. Das bin ich nicht.

Ich bin kein offizieller, finanziell von der Stadt abhängiger oder unterstützter Repräsentant und deshalb mache ich es jetzt alles komplett auf MEINE Art.

Auch verfüge ich nicht über einen Presseausweis und somit bin ich auch nicht „die Presse“ – also auch hier völlig frei und eigentlich einfach eine Privatperson.

Das gefällt dir? Dann freue ich mich, wenn du mir eine Spende über PayPal zukommen lässt!

Wenn du ein Geschäft hast und es mit mir zusammen promoten willst, dann nur noch gegen Geld. In meiner momentanen Situation kann ich einfach nicht mehr umsonst Werbung machen. Ich hatte hier noch viel mehr geschrieben, aber wisst ihr was – ich seh nicht ein, mich zu rechtfertigen!

Ich hab die Wirtschaft nicht erfunden und ich kann sie auch nicht abschaffen.

Wenn ihr ein Verein seid, freue ich mich auch weiterhin auf eure vorgefertigten Texte und Bilder.

Ansonsten hier die Knackpunkte nochmal zusammengefasst:

  • ich weiß nicht genau, ob ich mit dieser Website überhaupt noch weitermachen soll – wenn, dann als persönlicher Blog über mich mit viel mehr Privatem
  • ich bin auf Jobsuche, habe zwar etwas in Aussicht, aber erst Mitte September, wobei sich das ja immer noch ändern kann und noch nichts sicher ist (was mich emotional sehr anstrengt, ich weiß nicht, ob ihr schonmal in so einer Situation wart, wo ihr alles getan habt, was ihr könnt, und trotzdem nur am Warten seid?!)
  • ich werde in keiner Form von irgendwelchen Institutionen finanziell unterstützt und deshalb sammle ich jetzt Spenden

 




Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du echt? Rechne folgendes aus: *