Gastro | Infos | Sehenswertes

Zahlen & Fakten zum Reisen in Baden-Württemberg

9. Juli 2017

Sicherlich habt ihr es schon bemerkt, das Sommerloch ist da! Zeitungen und Zeitschriften werden immer dünner, Posts in sozialen Netzwerken seltener… Es gibt manchmal eben wichtigere Dinge im Sommer, zum Beispiel Sonnenbaden, Schwimmen und die Natur genießen…

Am Donnerstagmorgen war ich in Forst am Heidesee und hatte den gesamten hinteren Strand inklusive Hügel auf der Halbinsel komplett für mich allein 😀 Mein Instagram ist auf Englisch, hier der Original-Post:

Yesterday morning I went for a swim at the Heidesee in Forst. No summer holidays in Baden-Württemberg yet, so I had the beach on the back and the peninsula all for myself 😀😊 On weekends there is always a „Swabian Invasion“ because here near the Rhine there are a lot of lakes. And when the holidays start, it is getting insane 😉 the Heidesee has an additional pool with waterslides 😎 and a kid’s Pool, Sauna, Restaurant and Beer garden, really awesome. Only 10 kilometers from my village! 🏊🚣 #kraichtal #kraichgau #badenwürttemberg #deutschland #germany #europe #wanderlust #swim #lake #beach #heidesee #forst #germanblogger #blogger_de #loves_europe #getoutside #getoutdoors #thegreatoutdoors #takeahike #wonderful_places #exploremore

Ein Beitrag geteilt von Alex from Kraichtal/Germany (@entdecke.kraichtal) am

Wer nicht unbedingt auf Seen steht, der kann auch ins NaturErlebnisBad Flehingen gehen, das vom Förderverein 77plus Dank zahlreicher Spender und helfender Hände zu einem echten Highlight der Region geworden ist:

NaturErlebnisBad Oberdergingen Flehingen

So, jetzt aber zu den Reise-Fakten rund um unser schönes Ländle.

Ich habe diese Infos übrigens für einen Auftraggeber recherchiert, aber der Artikel hat es nicht ins Magazin geschafft. Immerhin, das Copyright verbleibt bei mir und somit stelle ich der Öffentlichkeit meine Recherchen in etwas gekürzter Form einfach hier zur Verfügung:

Alex macht sich schlau: Zahlen, Daten & Fakten rund ums Reisen in Baden-Württemberg

Dass die Deutschen Reiseweltmeister sind, hört man ja immer wieder. Baden-Württemberg profitiert von dieser Reisefreudigkeit und ist beliebt wie nie zuvor. Ich habe mich ein wenig schlau gemacht.

33. Tourismusanalyse – warum in die Ferne schweifen…?!

Die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen wollte es mal wieder genau wissen. 4.000 Menschen ab 14 Jahren wurden bei der mittlerweile 33. Tourismusanalyse in face-to-face Interviews nach Ihrem Reiseverhalten befragt. Die Urlauber gaben Antworten auf diverse Fragen zu Reisezielen, Reisedauer und Vorlieben.

Fazit: Es wieder wieder mehr verreist
Im Jahr 2016 haben 57 Prozent der Befragten eine Reise von fünf oder mehr Tagen Dauer unternommen. Die 30- bis 54-Jährigen zeigten sich dabei besonders reisefreudig, denn fast zwei Drittel (65%) unternahmen eine Urlaubsreise von wenigstens 5 Tagen. Ungefähr jeder vierte Reisende unternahm 2016 sogar zwei Urlaubsreisen und jeder zehnte war dreimal oder öfter unterwegs. Die mittlere, besser verdienende Generation zwischen 30 und 54 ist dabei am reisefreudigsten, doch auch die (Un-)Ruheständler nutzen Ihre Zeit zum Reisen: 44 Prozent von ihnen waren mehrfach unterwegs. Alleinstehende (26%) und Familien mit Kindern (27%) waren dagegen kaum mehr als einmal im Urlaub.

2015 wurde übrigens als Reaktion auf die allgemeine Unsicherheit am wenigsten verreist: Anschläge und politische Unruhen in mehreren touristischen Destinationen, gepaart mit einer grundsätzlichen Zukunftsangst, zum Beispiel vor sozialem Abstieg, wollten keine richtige Reisestimmung aufkommen lassen. In der vergangenen Reisesaison war hiervon nur noch bedingt etwas zu spüren: viele der Befragten änderten zwar ihre Reiseziele, das Reisen insgesamt stellten sie allerdings nicht in Frage. Man kommt eben gerne rum!

Barockschloss Bruchsal. Foto: Wikimedia Commons/LoKiLeCh

Home sweet Home
„Zu Hause ist es am schönsten“ – das meinen auch die Reisenden und so waren deutsche Feriengebiete 2016 die mit Abstand beliebtesten Reiseziele. Mehr als jeder Dritte Reisende verbrachte seinen Urlaub in Deutschland.

  • Bayern (6,9%) verzeichnet ein Plus von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr,
  • Baden-Württemberg (3,0%) verbucht ein Plus von elf Prozent und
  • Schleswig-Holstein (5,9%) sogar ein Plus von 16 Prozent.

 

Unser Ländle – beliebt für Kurzreisen und Wochenendtrips
Während die meisten ihren Haupturlaub lieber an der Küste oder in den Bergen verbringen, wissen sie für Kurz- und Wochenendtrips zu schätzen, was unser Ländle zu bieten hat. Die vielseitigen Ausflugsziele, der landschaftliche Reiz, die kulturellen und kulinarischen Highlights, aber auch die Wellnessangebote in Baden-Württemberg sind besonders für die älteren Generationen interessant. Jeder zweite Gast gehörte zur Gruppe der Jungsenioren und Ruheständler. Acht von Zehn Gästen waren aus Westdeutschland und über 55 Jahre alt, nur jeder sechste war unter 34.

Wenn wir es schaffen, auch die jüngeren Gäste für unser Ländle zu begeistern, ist also durchaus noch Luft nach oben, was die Besucherzahlen angeht…!

So viele Zahlen & Daten

… da schwirrt mir ja der Kopf bei diesen Temperaturen! Wer’s genau wissen will, kann unter
www.tourismusanalyse.de nachlesen.

Na, Bock auf Baden-Württemberg? Komm‘ doch mal bei uns vorbei und

entdecke_kraichtal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du echt? Rechne folgendes aus: *